Dyrehøj Vingaard, das größte Weingut Dänemarks

Auf der naturschönen Halbinsel Røsnæs bei Kalundborg liegt Dyrehøj Vingaard, das größte Weingut Dänemarks. Hier werden preisgekrönte Weine und dänische Gemütlichkeit produziert.

Der Herr der über 26.000 Rebstöcke ist Tom Christensen, der 2008 auf die Idee kam, auf den Feldern um den Hof Wein anzubauen.

„Es stecken keine tiefschürfenden Überlegungen dahinter. Ich wollte Wein produzieren - und habe einfach angefangen. So mache ich es meistens. Ich bin impulsiv und neugierig. Gute Ideen müssen verwirklicht werden. Später merkte ich, dass die Bedingungen auf Røsnæs ideal für Wein sind, was ja ein klarer Vorteil und auch einer der Gründe für unseren Erfolg ist“,
erzählt der Winzer.


Ganzjährig geöffnet

Das Weingut ist ganzjährig für Führungen und Weinproben geöffnet. Es können jederzeit Sonderveranstaltungen vereinbart werden.

„Wir haben meistens geöffnet, und es macht uns Spaß, unseren Betrieb vorzustellen. Unser Motto ist, dass alle gern hier sein sollen sei es zum Arbeiten, als freiwillige Helfer oder als Gast. Es soll ein schönes Erlebnis für alle sein“,
stellt Tom Christensen fest.

Dyrehøj Vingaard produziert vor allem Weißwein, Rosé und Schaumwein, aber auch Likör, Süßwein und einzelne Rotweine. In einem zugehörigen Hofladen kann man u. a. die RÖS-Weine des Weinguts kaufen.

Naturperle

Der westlichste Punkt der Insel Seeland liegt auf der Halbinsel Røsnæs. Eine echte Naturperle mit einer abwechslungsreichen Landschaft mit offenen Küsten und stillen Seen, maje-stätischen Hügeln und idyllischen Wäldern.

Hier kommt man auf Tuchfühlung mit großen und kleinen Naturerlebnissen. Ein Tag auf Entdeckungsreise im Wald oder im Moorgebiet Mademosen vergeht wie im Fluge und klingt aus mit einem herrlichen Sonnenuntergang über dem Großen Belt.

 

Wenn die Königin „ausfliegt“
Westseeland punktet mit ursprünglicher Natur
und Nähe zur Historie

Kalundborg. Auf Seeland, der größten der dänischen Ostseeinseln, liegt mit Kopenhagen die quirlige Metropole des meerumspülten Königreiches. Der Westen von Seeland hebt sich dagegen als eine sehr ursprüngliche Region hervor. Weil Touristen auf dem Weg in die Hauptstadt oder über den Øresund die Gegend viel zu oft “links liegen lassen” hat sie sich einen geradezu nostalgischen Charme bewahrt. Die Region punket vor allem mit überwältigender Natur und der allgegenwärtigen Nähe zur Historie. Wem viele andere dänische Regionen mittlerweile touristisch zu gut erschlossen sind, der findet hier Ruhe und Entschleunigung vom hektischen Alltag. Die Anreise erfolgt komfortabel über die Vogelfluglinie mit einer Scandline-Fähre oder über Jütland, Fünen und die beeindruckend lange Brücke über den Großen Belt.
Weiter lesen